Allgemeine hygienische Anforderungen an die Erzeugnisse mit Werbedruck – Produkte, die in Kontakt mit Nahrungsmittel kommen

 Verordnung Nr. 38/2001 Sb./der Gesetzsammlung vom Gesundheitsministerium über die hygienischen Anforderungen an Erzeugnisse, die zum Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte bestimmt sind

 Materialien, wie keramische Tassen, Glastassen, Stahltassen, Halblitergläser, Gläser, Teller, Schalen, sowie Materialien welche in Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte kommen, unterliegen der Verordnung Nummer 38/2001 Sb./der Gesetzsammlung. Die Verordnung des Gesundheitsministeriums über die hygienischen Anforderungen an die Erzeugnisse, die zum Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte bestimmt sind legt die Bedingungen für den Druck, und das durch zwei wichtige Paragrafen fest.

  • 2 Erklärung einiger Begriffe

Punkt 16. – Unter dem Begriff – der 20 mm breite Rand fürs Trinken – versteht man den Rand entlang des oberen Rands an der Außenseite der fürs Anfüllen geeigneten Erzeugnisse, welcher beim Trinken aus diesen Erzeugnissen in Kontakt mit dem Mund kommen kann,

Es bezieht sich an die keramischen Tassen, Glastassen, Stahltassen, Halblitergläser und Gläser, die in Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte kommen. Dieser Punkt bestimmt die Platzierung des Drucks für 20 mm vom oberen Rand eines solchen Erzeugnisses. Sofern dies nicht erfüllt ist, handelt es sich um Werbegegenstände und es ist nicht möglich diese fürs Trinken anzuwenden. Im Fall, dass der Druck diese Anforderungen nicht erfüllt, und der Rand kleiner als 20 mm sein wird, wird der Kunde über diese Tatsache immer vor dem Einkauf solchen Produkts, und dies immer mit Hinweis an diesen Artikel in der Beschreibung des gegebenen Produkts informiert. In der zu diesem Produkt zugehörigen Karte muss immer eingeführt werden, ob es sich um ein Erzeugnis handelt, welches für Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte geeignet ist.

Der Kunde, der ein Produkt in Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte einführt, trotzdem, dass er darauf aufmerksam gemacht wurde, dass das Produkt für diese Zweck nicht geeignet ist, tut dies auf eigene Verantwortlichkeit.

6 Färbung, Druck und Dekoration der für einen Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte bestimmten Produkte

Für die Färbung, den Druck und die Dekoration der Erzeugnisse, die für Kontakt mit Nahrungsmittel und Gerichte bestimmt sind, darf man nur solche Farbstoffe und Pigmente verwenden, die in den Erzeugnissen fest verankern werden und sie den Anforderungen der Reinheit, die im Anhang Nr. 1 angepasst sind.

Erzeugnisse, die für Kontakt mit Nahrungsmittel bestimmt sind, können nur auf den Flächen bedruckt werden, die nicht in einen Kontakt mit Nahrungsmittel kommen. Bei Erzeugnissen, die von mehreren Schichten gebildet sind kann sich der Druck in einer der Zwischenschichten befinden. Der Druck darf dabei nicht in die Flächen durchringen oder sogar in die Flächen, die in Kontakt mit Nahrungsmittel kommen, abgedruckt werden.

Die Bedingungen des § 6 sind klar gegeben. Sofern kommt der Druck auf der Fläche vor, die in Kontakt mit Nahrungsmittel kommt, handelt es sich um Werbeartikel und dieses kann man bloß zu diesem Zweck verwenden.

Unsere Produkte sind sublimationsmäßig bedruckt. Anwendung der Erzeugnisse mit einer Sublimationsschicht in einem Mikrowellenherd ist verboten. Beim Erwärmen in einem Mikrowellenherd kann zu einer Erwärmung der bedruckten Gegenstände auf eine erhöhte Temperatur kommen, die höher als der Wert des Siedens ist, und dadurch könnte zur Freistellung der Tinte in das gerade erwärmte Nahrungsmittel kommen. Die Seite der Tasse, auf welcher sich der Druck befindet, darf nicht einer erhöhten Temperatur ausgestellt werden als der Wert des Siedens ist, also 100°C – zu solcher Situation in einem Mikrowellenherd kommen kann.

Umgekehrt, der Innenseite der Tasse, wo sich der Druck nicht befindet, schadet die Temperatur nicht, es stört hier das warme Wasser nicht, was bedeutet, dass ein Aufgießen  der Tee mit warmen Wasser kein Risiko eines Auslaufs der Tinte ins Getränk darstellt, weil das Wasser nicht die Temperatur erreicht, damit sich die Tinte locker machen könnte. Es wird nicht empfohlen mit dem warmen Wasser die bedruckte Seite aufzugießen.

Die gesamte Fassung der Verordnung Nr. 38/2001 Sb./der Gesetzsammlung finden Sie hier.

Quelle des Artikels hier.

Wie man richtig mit den fertigen Erzeugnissen umgehen soll?

 Die Erzeugnisse sind zerbrechlich und verlangen eine dementsprechende Behandlung. Wir empfehlen ein gekauftes Produkt vor der ersten Anwendung mit Wasser umspülen und mit einem Schwämmchen mittels einen fürs Waschen des Geschirrs geeigneten Spülmittel abwaschen. Bei jedem Produkt ist immer eingeführt, ob es für die Anwendung in einer Geschirrspülmaschine geeignet ist. Verhindern Sie einem Kontakt des bedruckten Teils mit dem Mund oder der Zunge. Das Erzeugnis DARF MA NICHT in einem Mikrowellenofen verwenden (siehe den Artikel oben).

Die Nichteinhaltung der Hinweise der korrekten Behandlung der Ware seitens des Kunden, hat zu Folge, dass er selbst dies auf eigenes Risiko tut, wodurch er sich dem Risiko ausstellt, dass eine spätere eventuelle Reklamation von uns nicht anerkannt sein wird.

Jede beliebige Unklarheit sowie alle Ihre Fragen beantworten wir gerne mittels unserer E-Mail-Adresse info@lanigaart.cz oder natürlich auch telefonisch.