Handelsbedingungen des Internetgeschäfts LANIGA

1.Allgemeine Bestimmungen

Die unten angeführten Handelsbedingungen, inklusiv der Reklamationsordnung, welche ein untrennbarer Bestandteil dieser Bedingungen ist, gelten für den Einkauf im Internet-Geschäft Laniga.cz.

Die Handelsbedingungen ergänzen und präzisieren sowohl die Rechte und Pflichten des Verkäufers (Lieferanten), als auch des Käufers (Kunden). Der Verkäufer ist hier der Betreiber des Internet-Geschäfts LANIGA s.r.o./GmbH, mit Sitz: Straße U Řeky 694, Ostrava – Hrabová, CZ-720 00, Firmen-Ident.-Nr./IČO 06763286, Ust.-Ident.-Nr./DIČ: CZ06763286, Kontaktinformationen finden Sie in der Sektion „Kontakt“, welche auf den Seiten der www.laniga.cz. veröffentlicht sind.

Diese Handelsbedingungen richten unterschiedlich die Rechte und Pflichten für die Käufer, die in den Beziehungen mit dem Verkäufer als Einkaufsverbraucher (weiter nur „Verbraucher“), und Ankaufsunternehmer (weiter nur „Unternehmer“) auftreten.
Die Rechtsbeziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher richten sich nach den unten angegebenen Handelsbedingungen und weiter im Umfang dieser, durch das Gesetz Nr. 89/2012 der Gesetzsammlung, das Bürgerliche Gesetzbuch (weiter nur „G.B.“), das Gesetz Nr. 634/1992 der Gesetzsammlung über den Schutz des Verbrauchers, und weiter der Vorschriften, die die Beziehungen zwischen dem Verkäufer und dem nichtunternehmerischen Einkäufer regeln, nicht geregelten Bedingungen.
Die Rechtsbeziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Unternehmer richten sich nach den unten angegebenen Handelsbedingungen und weiter im Umfang des, durch diese Bedingungen nichtgeregelten Gesetzes Nr. 89/1991 der Gesetzsammlung (weiter nur „G.S.“) und weiter nach den entsprechenden Rechtsvorschriften, die die Beziehungen zwischen dem Verkäufer und dem unternehmerischen Einkäufer richten.
Der Verkäufer verpflichtet sich den Einkäufer ordentlich über die Eigenschaften der Verkaufserzeugnisse, über die Anwendungsart, sowie Instandhaltung zu informieren. Falls es, unter der Berücksichtigung des Produktcharakters, sichert der Verkäufer auch alle notwendigen Informationen in Form einer schriftlichen verständlichen Einleitung, die zum Produkt beigelegt wird.
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Verkäufers, und dies im Sinne der gültigen Anordnungen des § 443 – 446 des Handelsgesetzbuches, bzw. des § 601 des G.B.

Begrenzung der Begriffe

Ein Verbrauchervertrag – namentlich ein Kaufvertrag, ggf. andere Verträge gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuchs, sofern es die Vertragsseiten an einer Seite der Verbraucher und an der anderen Seite der Lieferant, ggf. der Verkäufer ist.
Ein Verkäufer / Lieferant – eine Person, die beim Abschluss und Erfüllung eines Vertrags im Rahmen ihrer Handels- oder einer anderen unternehmerischen Tätigkeit verhandelt. Es handelt sich um einen Unternehmer, welcher direkt, oder mittels anderer Unternehmer dem Einkäufer Erzeugnisse liefert oder Dienste gewährleistet.
Ein Verbraucher /Käufer – eine Person, die bei dem Abschluss und Erfüllung eines Vertrags im Rahmen ihrer Handels- oder einer anderen unternehmerischen Tätigkeit nicht verhandelt. Es handelt sich um eine physische oder juristische Person, welche kauft die Erzeugnisse ein oder nutzt die Dienste für einen anderen Zweck als für das Unternehmen mit diesen Erzeugnissen oder Diensten.
Ein Käufer, der kein Verbraucher ist – ein Unternehmer, welcher kauf die Erzeugnisse ein oder nutzt die Dienste zwecks eigener Unternehmungstätigkeit mit diesen Erzeugnissen oder Diensten. Dieser Käufer richtet sich mit Handelsbedingungen im Umfang, welcher ihn betrifft, und auch mit dem Handelsgesetzbuch.
Abschluss eines Kaufvertrags – Bestellung/Auftrag eines Käufers ist ein Vorschlag eines Kaufvertrags, wobei der Kaufvertrag selbst ist im Moment der Zustellung der verbindlichen Zustimmung mit diesem Vorschlag vom Verkäufer an den Käufer (durch verbindliche Bestätigung des Auftrags/der Bestellung seitens des Verkäufers). Von diesem Moment entstehen zwischen dem Käufer und dem Verkäufer die gegenseitigen Rechte und Pflichten, die durch den Vertrag, sowie den Handelsbedingungen begrenzt sind, die ein untrennbarer Bestandteil dieses Vertrags sind.

Informationen über den abgeschlossenen Vertrag und die Handelsbedingungen

Durch die Einreichung eines Auftrags/einer Bestellung bestätigt der Käufer, dass er sich mit diesen Handelsbedingungen bekanntgemacht hat, und dass er ihnen zustimmt. Auf diese Handelsbedingungen ist der Käufer noch vor dem Vollzug der eigenen Bestellung auf eine ausreichende Art aufmerksam gemacht und er hat die Möglichkeit sich mit denen vertraut zu machen. Eine Einnahme der Ware seitens des Käufers vom Verkäufer, als auch eine verbindliche vom Verkäufer bestätigte Bestellung, gilt als Anerkennung und Abschluss des Kaufvertrags gemäß diesen vertraglichen Handelsbedingungen und der Käufer stimmt diesen Handelsbedingungen in ihrer Fassung vom Moment der Absendung einer verbindlichen Bestellung zu, und ist durch diese vom Moment des Vertragsabschlusses verbunden.
Ein abgeschlossener Vertrag wird vom Verkäufer zwecks der erfolgreichen Erfüllung archiviert und er ist für die unbeteiligten Dritte unzugänglich. Informationen über einzelne technische Schritte, die zum Vertragsabschluss führen, ist von diesen Handelsbedingungen ersichtlich. Dem Käufer steht noch vor der Absendung der Bestellung die Möglichkeit zur Verfügung sie zu kontrollieren, und bzw. auch korrigieren.  Diese Handelsbedingungen sind an den Web-Seiten des Internet-Geschäfts LANIGA dargestellt womit ihre Archivierung, sowie Reproduktion vom Käufer ermöglicht ist.

Gewährung der persönlichen Daten

Durch die Einreichung der Bestellung gibt der Käufer dem Verkäufer seine Zustimmung zum Versammeln, zur Bearbeitung und Archivierung der Daten über den Käufer und seine Einkäufe, und dies bis zu der Zeit einer Stornierung dieser Zustimmung. Die Gewährung der persönlichen Daten ist freiwillig, das Subjekt der Daten ist für Zugang zu denen, sowie für ihre Korrektur berechtigt, dies inklusiv weiterer gesetzlichen Rechte zu diesen Daten. Der Verkäufer verpflichtet sich die besagten, ihm gewährten persönlichen Daten zu schützen. Die angegebenen Daten werden bloß für Bedarf des Verkäufers dienen und sie werden im Sinne des Gesetzes Nr. 101/2000 der Gesetzsammlung über den Schutz der persönlichen Daten behandeln. Der Käufer stimmt dem zu, dass der Verkäufer diese Daten für seine Marketing- und Handelszwecke bearbeitet und für diesen Zweck sie auch den Dritten Subjekten zugänglich macht, die mit ihm an der Gewährung der Marketingaktionen zusammenarbeiten, dies Alles unter der Respektierung aller gültigen Vorschriften, namentlich des Gesetzes Nr. 101/2000 der GS über den Schutz der persönlichen Daten. Im Fall einer Handelsbeziehung zwischen dem Käufer und dem Verkäufer auf Grund des Ersuchens seitens des Käufers, und dies mit der ausdrücklichen Erklärung, die durch eine schriftliche Form realisiert und dem Verkäufer zugesandt wurde, werden diese Daten vom Archiv des Lieferanten storniert (gelöscht).

  1. Preisabmachungen

    Die Preise aller Produkte sind durchgehend aktualisiert und an den Internet-Seiten veröffentlicht.
    Preise der Ware in unserem Geschäft beinhalten bereits sämtliche Gebühren und es handelt sich also um Endpreise. Preis der Ware beinhaltet nicht die Transportkosten und den Preis für die Verpackung für das Versandgeschäft.
    Als ein Preis, der bei einem Vertragsabschluss zwischen dem Verkäufer und Käufer vereinbart wurde, gilt der Preis, der in der Preisliste im Moment der Erstellung einer vertraglichen Bestellung seitens des Käufers angegeben ist. Im Fall, dass der Preis der Ware im Moment des Vertragsabschlusses unbekannt ist, wird er nach der beidseitigen Vereinbarung später festgelegt, wann es, im Fall, dass der Gegenstand des Verkaufs realisiert sein soll, ist der Verbraucher binnen 2 Tagen von der nachweisbaren Ermittlung des Kaufpreises verpflichtet dem Verkäufer mitzuteilen, ob er den ermittelten Preis akzeptiert oder nicht, womit das im Artikel Nr.7 eingeführtes Recht des Käufers – vom Vertrag abzutreten, nicht berührt.
  2. Bestellung

    Bestellen kann man auf die folgenden Arten:
  • mittels des elektronischen Geschäfts (weiter nur „E-Shop“)
  • mittels der elektronischen Post
  • mittels Facebook

Der Käufer ist verpflichtet dem Verkäufer in der Bestellung alle unentbehrlichen Angaben zwecks des erfolgreichen Vollzugs gewähren, d.h.:

  • Name, Nachname und Wohnsitz oder Handelsname und Sitz des Käufers
  • Firmen-Ident.-Nr. und Ust.-Ident.-Nr., sofern er als Bezahler des MWSts registriert ist
  • Warenbezeichnung, Code der Ware
  • Menge, Farbe, Größe
  • Einheitspreis
  • Art der Abnahme und des Transports, Preis für den Transport und die Verpackung
  • Lieferungsadresse
  • alle weiteren Angaben, welche der Käufer für wichtig betrachtet. Eine Bestellung des Käufers ist für beide Vertragsseiten vom Moment ihrer Bestätigung seitens des Verkäufers verbindlich. Im Fall einer Bestellungsänderung wird diese veränderte Bestellung seit Monet der Bestätigung der Bestellungsänderung seitens des Verkäufers für beide Seiten verbindlich. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet eine Bestellungsänderung akzeptieren seit Moment, in welchem er die Ware bereits nach der ursprünglichen Bestellung dem Verfrachter übergeben hat, oder schon die Ware auf Wunsch des Kunden die Ware angepasst hatte. Im Fall einer kompletten Stornierung der Bestellung seitens des Käufers, welche vom Verkäufer bereits bestätigt wurde, und dies auch nach der oben erwähnten begründeten Nichtakzeptierung der Änderung einer verbindlichen Bestellung seitens des Verkäufers, kann der Verkäufer vom unternehmerischen Käufer eine Vertragsstrafe (Stornogebühr) in Höhe von 10% vom Preis der Ware verlangen, im Fall einer Ware, die ausschließlich für den Käufer im Auftrag hergestellt wurde, kann der Verkäufer vom Käufer eine Vertragsstrafe (Stornogebühr) in einer Höhe bis zu 100% vom Warenpreis verlangen. Durch die Ersetzung der Vertragsstrafe ist der Anspruch des Verkäufers auf die Ersetzung des eventuell entstandenen Schadens nicht berührt. Im Fall, dass die Realisation des bestellten Vollzugs unmöglich wird, weil die bestellte Ware nicht mehr am Produktionsprogramm gibt´s, oder sie auf dem Markt, der dem Verkäufer zugänglich ist, nicht mehr geliefert ist, oder langfristig unzugänglich nicht auf Grund einer Schuld seitens des Verkäufers ist, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Falls die oben angegebene Möglichkeit einer eventuellen Nichterfüllung bloß eines Teils der bestellten Erfüllung betrifft, kann der Verkäufer bloß den betroffenen Teil der Bestellung stornieren. Der Verkäufer kann die Bestellung stornieren und vom Vertrag zurücktreten, falls es zu einer deutlichen Preisveränderung kommt, für welchen der Käufer von den Lieferanten die Ware gewinnt, falls dieser Preis dem Verkäufer im Moment der Bestellungsbestätigung nicht bekannt war. Vor dem Zurücktreten vom Vertrag ist der Verkäufer verpflichtet den Käufer über die Preisänderung unverzüglich informieren und um sich eine neue Vereinbarung versuchen, wann es im Fall, dass es mit dem Käufer zu keinem Übereinkommen über den neuen Preis, ist der Verkäufer berechtigt vom Vertrag zurückzutreten.
  1. Lieferbedingungen

Lieferfristen:

Ein Termin einer Lieferung der Ware ist in der Regel von 5 bis 14 Arbeitstage vom Tag der Auftrags-/Bestellungsbestätigung. Vom Tag der Bestellungsbestätigung seitens des Verkäufers beginnt die Lieferungsfrist für die Warenlieferung dem Käufer laufen, wann die Bestellung binnen spätestens von 14 Arbeitstage gestellt sein wird, sofern es nicht zu einer anderen Vereinbarung des Liefertermins zwischen dem Verkäufer und dem Käufer kommt. Sofern es nicht möglich wird die Ware gemäß der Bestellung des Käufers binnen 14 Arbeitstage zuliefern, teilt dies der Verkäufer dem Käufer samt neuen Liefertermin binnen 3 Arbeitstage nach Erhalt der Bestellung mit. Im Zeitraum des voraussichtlichen größeren Zuwachses von Bestellungen, zum Beispiel in der Weihnachtszeit, können sich die Liefertermine im Umfang von 7-20 Arbeitstage bewegen und es seit notwendig damit zu rechnen. Im Fall eines längeren Ausfalls der Lieferungen vom Hersteller wird der Käufer vom Verkäufer über dieser Lage binnen 3 Arbeitstage von der Bestellungsbestätigung informieren. Sofern es bei einer Bestellung die Zahlungsmethode per Überweisung aufs Konto gewählt ist, ergibt sich der Lieferungstermin erst nach der Zuschreibung der Zahlung aufs Konto des Verkäufers.

Versand mittels des Transportdienstes – CZ:

Die Ware kann man dem Käufer mittels des Transportdienstes der Tschechischen Post zusenden. Der Preis für den Transport ist kein Bestandteil des Kaufpreises und er richtet sich nach der aktuellen Preisliste vom Tag der Bestellung, der in der Sektion „Wählen Sie Art der Lieferung und wählen Sie die Zahlungsart“ angegeben ist, welche einen untrennbaren Bestandteil dieser Handelsbedingungen darstellt.

Versand mittels des Transportdienstes – SR:

Die Ware kann man dem Käufer mittels des Transportdienstes der Firma GEIS zusenden. Die Ware kann man per Nachnahme zusenden. Der Preis für den Transport ist kein Bestandteil des Kaufpreises und er richtet sich nach der aktuellen Preisliste vom Kunden ausgewählten Tag der Bestellung in der Sektion „Wählen Sie die Art der Lieferung“, welche einen untrennbaren Bestandteil dieser Handelsbedingungen darstellt.

Der unternehmerische Käufer ist, zusammen mit dem Frachtführer verpflichtet unmittelbar bei der Zusendung/Einnahme/Übergabe der Ware verpflichtet den Stand der Zusendung gemäß der beigelegten Transportliste (Anzahl der Pakete, Beschädigung von Kartonen, usw.) zu kontrollieren. Dem Verbraucher wird dieser Fortgang empfohlen, dies mit Rücksicht zur Vorbeugung von eventuellen Problemen verbunden mit einer späteren Reklamation des Stands der Zusendung. Der Käufer ist berechtigt die Übernahme der Zusendung, die nicht im Einklang mit dem Kaufvertrag ist, auf Grund dessen, dass sie z.B. unvollständig oder beschädigt ist, abzulehnen. Sofern auf diese, oder ähnliche Art die beschädigte Zusendung der Käufer vom Verfrachter übernimmt, sei notwendig die Beschädigung/den Stand der Ware im Übernahmeprotokoll des Verfrachters beschreiben.
Es wird von uns empfohlen eine unvollständige oder beschädigte Zusendung unmittelbar per E-Mail an die Adresse info@lanigaart.cz mitzuteilen, mit dem Verfrachter ein entsprechendes Schadensprotokoll verfassen und dieses unmittelbar direkt per E-Mai oder per Post dem Verkäufer zusenden. Im Fall einer Ablehnung der Übernahme der Zusendung der vom Verkäufer bestätigen Ware, die vom Verkäufer mittels eines Verfrachters auf Grund eines gültigen Vertrags zugesandt wurde, die aus irgendwelchen anderen als gesetzlichen Gründen stattfand, ist der Verkäufer berechtigt vom Käufer einen entsprechenden Schadenersatz, welcher dem Verkäufer verursacht wurde, zu verlangen.
Der Unternehmer ist verpflichtet sich die Ware ansehen, je nach Möglichkeit am besten sofort nach der Übernahme, längstens aber binnen 24 Stunden von der Übernahme unter Ausnahme der Fälle, wann die Ware an einer Verkaufsstelle vorgeführt wurde, und eine eventuelle Beschädigung der Ware dann beim Verkäufer binnen 24 Stunden von der Übernahme der Ware zur Geltung machen. Dem Verbraucher ist dieser Fortgang empfohlen, und dies mit Rücksicht an die Vorbeugung der eventuellen Fällen mit der späteren Reklamation des Stands der Ware verbunden.
Der Verkäufer ist gegenüber dem Käufer dafür verantwortlich, dass die Ware im Moment der Übernahme im Einklang mit dem Kaufvertrag ist, namentlich dass sie Schadenlos ist, und dies im Sinne des § 616 des Bürgerlichen Gesetzbuches/o.z. Bei einem Widerspruch der gelieferten Ware mit dem Kaufvertrag bestehen dem Käufer ein Anspruch gegenüber dem Verkäufer im Sinne des § 616 des BGbs./o.z. – siehe Reklamationsordnung.

  1. Zahlungsbedingungen
  • Nachnahme bei Zustellung der Ware
  • Banküberweisung auf das Konto des Verkäufers – Vorauszahlung (Bei einer Nichteinschreibung der Zahlung aufs Konto des Verkäufers spätestens binnen 7 Tage ab der Realisation der Bestellung wird die Bestellung ohne Warnung storniert.)
  • Online Bezahlung

Aufhebung des Vertrags per Absprache

Der Verkäufer ist berechtigt, gemäß eigener Überlegung, auf Grund des Antrags vom Käufer den Kaufvertrag per Absprache aufzuheben, und dies unter den Bedingungen, die in diesem Vertrag vereinbart wurden. Die Grundbedingung für die eventuelle Absprache über die Aufhebung des Kaufvertrags ist die Tatsache, dass der Käufer dem Verkäufer die Ware unbeschädigt, nicht abgenutzt, samt kompletten Zubehör und im Originalzustand und unbeschädigter Verpackung zurück zusendet, und dass sich nicht um die Ware, die auf Wunsch des Käufers für ihn angepasst wurde. Eine Vereinbarung über die Aufhebung des Kaufvertrags muss in der schriftlichen Form erfolgen und man kann sie ausschließlich zusammen mit der Übergabe der Ware zurück an den Verkäufer abschließen. Im Fall der Absage des Vorschlags auf die Aufhebung des Kaufvertrags seitens des Käufers per Vereinbarung, besteht dem Käufer kein Anspruch auf Ersetzung von Kosten, die mit der Erstellung des nicht akzeptierten Vorschlags zusammenhängen, welche seitens des Verkäufers abgelehnt wurde. Dadurch ist das Recht des Verbrauchers vom Vertrag abzutreten, gemäß dem Artikel Nr.7 dieser Handelsbedingungen, nicht berührt.

7. Rücktritt vom Vertrag

7.1. Verbraucher

Beim Abschluss des Kaufvertrags durch die Kommunikationsmittel auf die Ferne, d.h. durch Telefon, e-Mail und E-Shop, hat der Käufer/Verbraucher das Recht vom Kaufvertrag ohne einen Grund nennen zu müssen binnen 14 Tage ab Empfang der Ware zurückzutreten, wann in dieser Frist muss der Käufer/Verbraucher dem Verkäufer die Handlung vorzulegen und zustellen, durch welche sich die gegenwärtige juristische Anpassung die Äußerung der Wille verbindet, der zum Rücktritt vom Vertrag zustrebt. Der Verbraucher kann dieses Recht auf Rücktritt vom Vertrag derart  realisieren, dass er entweder die Ware persönlich an die Betriebsstätte der Verkäufers liefert und dabei äußert seinen Wille vom Vertrag abzutreten, oder auf eigene Kosten sendet die Ware dem Verkäufer an seine Adresse mittels eines Verfrachters, zusammen mit der schriftlichen Äußerung seiner Wille vom Vertrag abzutreten zu. Beim Rücktritt vom Kaufvertrag seitens des Käufers/Verbrauchers während der Frist von 14 Tage im Sinne des § 53 Absatz 7 Bs./o.z. besteht dem Käufer das Recht vom Vertrag ohne irgendeiner Sanktion rückzutreten.
Bei der Ausnutzung dieses Rechts muss allerdings die Ware unbeschädigt, möglichst in der ursprünglichen Verpackung, ohne irgendeinen Zeichen der Benutzung, samt kompletten Zubehör zurückgeben werden. Bei Erfüllung aller diesen oben angeführten Bedingungen für die Rückgabe der Ware senden wir dem Käufer das von ihm bezahltes Geld per Überweisung auf sein Konto, und dies spätestens binnen 30 Tage vom Tag der Abtretung vom Kaufvertrag und Mitteilung seiner Bankverbindung. Dem Verbraucher besteht keine Möglichkeit den Ausgleich der Kosten zu verlangen, welche er dem Verkäufer im Zusammenhang mit der Rücksendung der Ware per Frachtführer ersetzt hatte.
Im Fall einer Beschädigung der Ware während der Zeit, in welcher sie im Halten des Käufers/Verbrauchers war, oder falls die Ware nicht komplett sein wird, wird gegen den Verbraucher eine unbegründete Bereicherung im Sinne des § 457 Obč.Z./d.BGbs. beansprucht, welche ihm entstanden hat, d.h. – wir vorbehalten uns das Recht die entsprechende Kompensation für die Erniedrigung des Warenwerts zur Geltung machen. Dadurch ist der Anspruch des Verbrauchers auf den Rücktritt vom Kaufvertrag ohne irgendeine Sanktion nicht berührt. Die Aufhebung des Kaufvertrags aus dem Grund, dass die Ware nicht komplett ist regelt und löst die Reklamationsordnung. Der Verbraucher kann vom Vertrag über den Kauf der Ware nicht rücktreten, falls die Ware gemäß seinem Wunsch für ihn angepasst wurde – unter Anpassungen versteht man einen beliebigen Eingriff in Design des Produkts seitens des Käufers, falls des Endergebnisses dem exakten Design des gegebenen Produkts des Verkäufers nicht entspricht.

7.2 Unternehmer

Ein Verzug des Verkäufers mit der Lieferung der Ware wird als eine unwesentliche Verletzung des Vertrags außer der Anordnung des § 345 Absatz 2 des GGbchs./obch.zák betrachtet. Im Fall, dass der Verkäufer die Ware auch in einem neuen, mit dem Unternehmer vereinbarten Termin nicht liefert, ist der Unternehmer berechtigt vom Kaufvertrag abzutreten, wann diese Abtretung schriftlich erfolgen musss, und sie muss dem Verkäufer ordentlich zugestellt werden. Der Unternehmer ist nicht berechtigt in Folge eines Verzugs vom Vertrag rückzutreten, sofern ihm eine Nachricht darüber zugesendet wurde, dass der Vollzug gemäß dem Kaufvertrag erfüllt wurde, die Ware wurde ihm also an seine Adresse bereits zugesendet.
Sofern ist die Ware in einer Verpackung aus Kunststoff dem Kunden zugesandt, welche von ihm vernichtet wurde, und die Ware schon nach der Rückgabe nicht möglich ist als neue zu verkaufen, besteht dem Verkäufer der Anspruch auf Ersatz der entwerteten Ware, wann die Höhe der Entwertung bestimmt der Unterschied zwischen dem Kaufpreis für welchen die Ware verkauft wurde und dem Preis für welche ist nun aktuell möglich die Ware als benutzte noch weiterverkaufen.

Der Unternehmer kann vom Vertrag über den Ankauf der Ware, die auf Wunsch des Bestellers angepasst wurde, nicht rücktreten. Der Unternehmer besitz keinen Anspruch auf einen Ersatz von Kosten, welche er dem Verkäufer im Zusammenhang mit der Zusendung der Ware mittels eines Frachtführers ersetzt hatte.

Der Käufer, welcher vom Vertrag rückgetreten hat, ist verpflichtet dem Verkäufer die Ware binnen 14 Tage ab der Aufhebung des Vertrags zurückzusenden. Der Käufer trägt die mit Rückgabe der Ware an den Verkäufer verbundenen Kosten. Falls tritt der Käufer von Vertrag zurück, sendet ihm der Verkäufer umgehend, spätestens aber binnen 14 Tage ab der Abhebung des Kaufvertrags, alle Geldmittel inklusiv der Kosten für die Zulieferung, welche er von ihm entgegengenommen hatte.

  1. Reklamation und Garantiebedingungen

    8.1. Das Reklamationsverfahren richtet sich nach der Standard-Reklamationsordnung der Tschechischen Republik und bezieht sich namentlich auf: Mangel des Materials, Mangel des Drucks, falsch gesendete Art der Ware gegenüber dem Kaufvertrag, falsch gesendete Größe der Ware gegenüber dem Kauf, sie bezieht sich allerdings nicht auf die gewöhnliche Abnutzung des Produkts.

8.2. Reklamationsverfahren kann üblicherweise 30 Tage dauern. Die Ware kann umgetauscht, repariert oder neu angepasst werden, man kann das Geld zurückgeben oder die Reklamation kann auch unerachtet werden.

8.3. Der Käufer ist verpflichtet die reklamierte Ware spätestens bis zu 14 Tage ab der Bekanntmachung der Reklamation an den Verkäufer zurückzusenden.

8.4. Das Reklamationsformular, sowie die für eine Reklamation notwendigen Informationen finden Sie in der Sektion „Reklamation und Rückgabe der Ware“.

8.5. Der Verkäufer ist gegenüber dem Käufer dafür verantwortlich, dass die Ware bei der Übernahme keine Mangel verweist. Namentlich der Verkäufer ist gegenüber dem  Käufer wiederum dafür verantwortlich, dass es in der Zeit, als der Käufer die Ware übernommen hatte:
– besitzt die Ware die Eigenschaften, welche unter beiden Seiten vereinbart wurden, und falls die Vereinbarung fehlt, besitzt sie solche Eigenschaften, welche der Verkäufer oder Hersteller beschrieben hatte, oder welche der Käufermit Rücksicht ans Charakter der Ware, sowie der ausgeführten Werbung erwartet hat (HINWEISUNG: Eine eventuelle Unterschiedlichkeit der Farbigkeit von Textilien oder des Drucks gegenüber der Abbildung am Monitor des Käufers sind wir nicht fähig zu beeinflussen. Die tatsächlichen Farbtöne der Produkte können sich also mild von der Abbildung unterscheiden. Im Fall einer Klarstellung von Informationen über die Farbe oder über den Druck eines Produkts wird´s möglich uns mittels eines beliebigen angegebenen Kontakts in der Sektion „Kontakt“ zu kontaktieren.

9. Garantiezeit

Auf sämtliche Produkte, die im E-Shop LANIGA s.r.o./GmbH angeboten sind ist entsprechende gesetzliche Garantie i Dauer von 24 Monate vom Einkauf der Ware gewährleistet. Die Garantie bezieht sich nicht auf die Ware, die auf Wunsch des Käufers exakt neu angepasst wurde.

10. Schlussbestimmungen

Die gültigen Handelsbedingungen stehen an unseren Internet-Seiten zur Verfügung und jeder Käufer wird auf sie aufmerksam gemacht, wodurch ihm die Möglichkeit zur Verfügung steht sich mit denen bekannt zu machen. Der Verkäufer ist berechtigt die Handlungsbedingungen ersetzten oder ändern, und dies im Zusammenhang mit eventuellen Veränderungen der gültigen juristischen Anpassungen, sowie den Änderungen am Markt der Ware, welche bietet hier der Verkäufer an.

Diese Handelsbedingungen treten in Kraft vom Tag ihrer Veröffentlichung an den Internet-Seiten.